Herzlich Willkommen auf der Seite des

Pfarramt Sankt Marien in Schöten

St. Marien / Schöten

St. Marien / Schöten

Auf unserer Webseite möchten wir Ihnen die Orte des Kirchspiels Schöten vorstellen und Sie gleichzeitig über das kirchliche Leben und die aktuellen Gottesdienste informieren.

 

Liebe Leser,

            vor kurzem war zum Thema Aschermittwoch und Fastenzeit in einer Meinungsumfrage zu lesen: In diesem Jahr hätten 80% der Leute dazu keine Lust. Denn die seit nunmehr einem Jahr durch die Politik auferlegten Einschränkungen gehen den meisten ziemlich an die Substanz. Da will man nicht auch noch fasten. Schließlich konnte auch niemand Fasching feiern. Dieser Zusammenhang ist richtig. Und die Fastenzeit beginnt nach Fasching. Aber mit Diät und Abnehmen hat Fasten allenfalls als Nebeneffekt etwas zu tun. Es geht nicht um Hungern oder ums Abnehmen. Es sind unsere Gewohnheiten, es ist unser Alltag im Umgang mit den Mitmenschen und mit uns selbst, der auf dem Prüfstand stehen soll. Innere Einkehr in unser gut Verborgenes, ums Innehalten, um Selbstüberprüfung und Kurskorrektur im Licht der Gebote Gottes, – das sind die Ziele.

           

            „Das ganze Leben besteht aus Gelegenheiten, Jesus zu begegnen.“, schrieb der 1968 verstorbene Religionsphilosoph Romano Guardini. Wir Christen begegnen zweimal im Jahr auf besondere Weise Christus: zu Weihnachten ist es die Geburt unseres Herrn und zu Ostern seine Auferstehung. Gottes Sohn ist für uns auf die Erde gekommen und für uns gestorben. Seine Auferstehung zu Ostern ist unser Heil. Es führt uns letztlich von diesem weltlichen Leben hin zur Ewigkeit. Allerdings gibt es keinen Automatismus. Jeder muß dazu seine Entscheidung treffen und immer neu prüfen: kann ich im Lichte Gottes mit meinem Stolz, mit meiner Eitelkeit, mit meiner Gleichgültigkeit und Lieblosigkeit etc. bestehen? Jesus steht immer auf der Seite der Wahrheit – unbedingt, aber er vergibt gerne, oft und immer neu. Nie hat er einen einsichtigen Sünder zurückgestoßen. Während wir schnell dabei sind, auf einen, der uns schuldig erscheint, den ersten Stein zu werfen, spricht Jesus noch sterbend am Kreuz zu dem Mörder neben ihm, der tiefe Reue zeigt: „noch heute wirst du mit mir im Paradies sein!“

           

            Das Kreuz Jesu ist unsere Vergebung, seine Auferstehung Ostern unser Heil. Nach aller begrenzten weltlichen Zeit bietet Gott uns Leben in Ewigkeit. Wer mit sich selber Bilanz zieht und merkt es reicht nicht, erinnere sich an Guardini: „Das ganze Leben besteht aus Gelegenheiten, Jesus zu begegnen.“ Ich erinnere mich an den Apostel Paulus, der seinem Freund Timotheus in seinem ersten Brief schreibt: Dieses Wort ist glaubwürdig und wert, daß man es beherzigt: Christus Jesus ist in die Welt gekommen, um die Sünder zu retten. Von ihnen bin ich der Erste.“

(1. Timotheusbrief Kapitel 1, Vers 15)

 

           

 

Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!

   Jahreslosung für 2021 aus dem Lukasevangelium Kapitel 6, Vers 36

Wir wünschen allen Besuchern eine gesegnete Zeit!